Die Wirkungsweise von HELAMIN

HELAMIN ist eine Formulierung aus anionischen Polyelektrolyten und grenzflächenaktiven Filmbildenden Polyaminen in Verbindung mit weiteren Aminen unterschiedlicher Dampfüchtigkeit.

Der Einsatz von HELAMIN als Konditionierungsmittel in wasser und dampf- führenden Systemen wie zum Beispiel Wasser-/Dampf- und Heizkreisläufen bietet Vorteile gegenüber einer konventionellen Konditionierung, bei der mehrere Stoffe unter Umständen anverschiedenen Stellen dosiert und überwacht werden müssen.

Im Kesselwasser von Dampferzeugern entwickeln beide Polyelektrolyte synergistische Wirkungen. Das Polycarboxylat (als Natriumsalz) bewirkt eine temperaturunabhängige Alkalisierung durch die Hydrolyse.

Als Polyelektrolyt besitzt es wie ein schwachsaurer lonentauscher größere Affinität zu zwei und mehrwertigen Kationen. Es werden die stabileren Calcium oder Eisensalze gebildet, die über die Absalzung entfernt werden.

In den stöchiometrischen Grenzen wird eventuell vorhandene Resthärte in Lösung gehalten. Darüber hinausgehende Mengen werden sequestriert, suspendiert und dispergiert, d. h. an der Kristallisation und damit an der Versteinung gehindert.

Das Polyamin hat an den Phasengrenzflächen stärkere korrosions- schützende Wirkung und verhindert auch das Aufwachsen von Calzium- karbonatkristallen auf den Werkstoffflächen, besonders im Bereich des Wärmeüberganges.

In den Kessel eingetragene Korrosionsprodukte werden genauso an der Ablagerung gehindert, und bereits vorhandene Ablagerungen können schonend entfernt werden. Bei Einsätzen in Dampferzeugern, Warm und Heißwassernetzen, bei Überhitzern, im Turbinenbetrieb sowie in Kühlsystemen löst HELAMIN auf effiziente, wirtschaftliche und umweltfreundliche Weise die schwierigen Probleme von Korrosionen und Ablagerungen.

HELAMIN Konditionierungsprogramme bieten durch den vorbeugenden Schutz der Oberflächen zusätzliche Sicherheit. Sie sind der Schlüssel zum erfolgreichen und wirtschaftlichen Betrieb Ihrer Anlagen.

Die Wirkungsweise von HELAMIN

Grobe Magnetischicht vor dem Einsatz mit HELAMIN

Feine Magnetischicht nach dem Einsatz mit HELAMIN

Vor dem Einsatz mit HELAMIN

Nach dem Einsatz mit HELAMIN

magnetitschicht OHNE Helamin
magnetitschicht MIT Helamin
vor05
nach05